Aktuell

06.11.2011: London to Brighton Veteran Car Run 2011

  • Der alljährliche internationale Klassik-Kalender endet erst im November – mit dem „London to Brighton Veteran Car Run" (LBVCR) in England.
  • Bei der Veranstaltung zugelassen sind ausschließlich Fahrzeuge, die spätestens 1904 gebaut wurden
  • Rund 500.000 Zuschauer werden entlang der Strecke erwartet
  • Symbolisch wird der „London to Brighton Veteran Car Run" im Jubliläumsjahr des Automobils von Jutta Benz, der Urenkelin des Automobilerfinders Carl Benz, auf einem Nachbau des Benz Patent-Motorwagen von 1886 eröffnet.

 

Erinnerung an die Emanzipation des Automobils

Beim „London to Brighton Veteran Car Run" sind ausschließlich Fahrzeuge zugelassen, die spätestens im Jahr 1904 gebaut wurden. Die Veranstaltung feiert den „Emancipation Run" vom 14. November 1896. Diese von Harry J. Lawson organisierte Fahrt feiert damals ein neues Gesetz, das in Großbritannien die Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor von der Gehgeschwindigkeit 6,4 km/h (4 Meilen pro Stunde) aufhebt und auf 22,4 km/h (16 Meilen pro Stunde) hochsetzte. Außerdem muss dem Fahrzeug nun nicht mehr ein Mann vorangehen zur Sicherung der anderen Verkehrsteilnehmer, wie ihn der „Locomotive Act" aus dem Jahr 1865, auch „Red Flag Act" genannt, bis dahin vorgeschrieben hat. Die erste Veranstaltung wird mit dem symbolischen Zerreißen einer roten Flagge gestartet, denn bis zum Jahr 1878 hat der vor dem Wagen gehende Mann zusätzlich diese „Red Flag" zur Warnung tragen müssen.

Die erste offizielle Erinnerungsfahrt an den London to Brighton Run findet 1927 statt, seitdem wird sie jährlich ausgerichtet, mit Ausnahme der Jahre 1940 bis 1947. In diesem Jahr ist es die 77. Veranstaltung. Das macht den Run zur ältesten bestehenden Automobilveranstaltung der Welt und zugleich zur größten Versammlung von Veteranenfahrzeugen aus der Frühzeit der Automobilgeschichte. Neben vierrädrigen Autos mit Verbrennungsmotor starten auch Dreiräder sowie Dampfwagen und Elektroautos. Seit 1930 richtet ihn der Royal Automobile Club aus.

An der Fahrt des Jahres 2011 werden rund 550 Fahrzeuge aus 20 Ländern teilnehmen. Etwa 50 Stück davon stammen aus der Zeit vor 1900. Sie alle gehen am 6. November 2011 auf die rund 96 Kilometer (60 Meilen) lange Strecke, die hauptsächlich der Fernstraße A 32 folgt. Die beiden ältesten Fahrzeuge werden voraussichtlich ein Benz Velo und ein Benz Victoria sein, beide aus dem Jahr 1894. Insgesamt werden rund 500.000 Zuschauer erwartet. Start ist im Hyde Park/Apsley Gate in London, wo die ersten Fahrzeuge beim offiziellen Sonnenaufgang um 7:02 Uhr losfahren werden. Von dort führt der Weg zunächst nach Crawley/Market Square zu einem Zwischenstopp, bevor die Veranstaltung dann offiziell in Preston Park, einem Vorort des Seebades Brighton, endet. Der inoffizielle, aber eigentliche Zieleinlauf findet anschließend unter großer Anteilnahme der Bevölkerung auf der Prachtpromenade Madeira Drive statt. In die Wertung kommt nur, wer bis Sonnenuntergang in Brighton ankommt.

Am Vortag (Samstag, 5. November 2011) werden rund 100 Fahrzeuge in London auf der Regent Street an einem Concours d'Élégance teilnehmen, bei dem sie einzeln vorgestellt und von den Zuschauern aus der Nähe betrachtet werden können. Und bereits am 4. November 2011 findet bei Bonhams in der New Bond Street eine Auktion von Fahrzeugen und Automobilia aus der Frühzeit statt.

AGB Impressum Kontakt Mediadaten .
Erstellt von Impulsus PIXAROTTI. Ridemotion ist eine eingetragene Marke.