Aktuell

Partnern des europäischen Projekts „Solutions for Energy Efficient Lighting (SEEL)“ gelingen entscheidende Forschungserfolge bei HID- und LED-Lampen

Wichtige Forschungserfolge zu LED-Licht, HID und Xenon-Lampen

Drei wichtige Forschungserfolge sind den Partnerunternehmen des auf deutscher Seite vom BMBF geförderten Projekts „Solutions for Energy Efficient Lighting (SEEL)“ bei Hochdruckentladungslampen (HID) und LED gelungen: Sie haben Xenon-Lampen für Autoscheinwerfer mit einer geringeren Zündspannung als bisher entwickelt, höhere Temperaturfestigkeiten an Demonstrations-Modulen für LED-Scheinwerfer nachgewiesen und dimmbare HID-Lampen für die Allgemeinbeleuchtung verbessert. Das Ziel von SEEL, energieeffizientere und dynamische Lösungen für die Allgemeinbeleuchtung und Auto-Anwendungen voranzutreiben, ist somit in greifbare Nähe gerückt.

HID-Lampen und LED sind die Zukunft in der Allgemein- und Automobilbeleuchtung: Sie besitzen nicht nur eine gute Lichtqualität, sondern benötigen auch wenig Energie. Jedoch erfüllen sie noch nicht alle typischen Anforderungen für diese Bereiche. So sind HID-Lampen für die Allgemeinbeleuchtung nur bedingt dimmbar, haben kein Sofortlicht, und das Gesamtsystem mit Betriebsgerät ist nicht kompakt genug; LED und ihre Betriebselektronik haben mit den hohen Temperaturen im Fahrzeug zu kämpfen. Zudem sind die Anschaffungskosten vergleichsweise hoch. Um HID und LED in der Breite marktfähig zu machen, engagiert sich seit 2010 ein Konsortium aus ganz Europa im europäischen, auf drei Jahre angelegten SEEL-Projekt. Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Deutschland wie die AUDI AG, BAG electronics, Bender + Wirth, Elmos Semiconductor, Infineon Technologies, das Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration Berlin, NXP Semiconductors, OSRAM AG, Philips Technologie GmbH (Aachen) und die Ruhr-Universität Bochum (Lehrstuhl für Allgemeine Elektrotechnik und Plasmatechnik) arbeiten gemeinsam an neuen effizienten Lichttechnologien. Das auf der europäischen Ebene im Rahmen des Forschungsprogramms CATRENE (Cluster for Application and Technology Research in Europe on Nano Electronics) durchgeführte Vorhaben wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb des Programmes IKT 2020 (Informations- und Kommunikationstechnologie) mit insgesamt rund 6,7 Millionen Euro gefördert. Die BMBF-Förderung erfolgt dabei auch vor dem Hintergrund, weitere Beiträge zur Energieeinsparung zu ermöglichen.

Drei Meilensteine für mehr Energieeffizienz haben die SEEL-Partner nun erreicht:

1. Entwicklung von Xenon-Lampen mit geringerer Zündspannung für Auto-Scheinwerfer

Osram Xenon-Lampe XENARC-SILVERSTAR-D1S

Xenon-Lampe XENARC

Xenon-Lampen sind leistungsfähig und energieeffizient – mit ihnen kann über die Hälfte der elektrischen Energie in Frontscheinwerfern eingespart werden. In Oberklassewagen gefragt, sind sie für einen breiten Einsatz zurzeit noch zu teuer. Mit den SEEL-Forschungserfolgen haben Xenon-Scheinwerfersysteme jedoch das Potential, auch zum Standard in Mittelklasse- und Kleinwagen zu werden. Bereits erhältlich sind Xenon-Lampen mit nur noch 25 Watt Leistung. Die SEEL-Partner optimieren nun den Stromübergang zwischen Elektroden und Lichtbogen und verringern die benötigte Zündspannung, so dass die Ansteuerelektronik vereinfacht werden kann. Xenon-Scheinwerfer mit diesen Eigenschaften können in die breite Anwendung gehen und erhöhen gleichzeitig die Verkehrssicherheit: Mehr Autos werden mit besserem und hellerem Licht auf den Straßen fahren.

Innovationspreis-IT 2012

bestof Internet-Service 2012 Innovationspreis-IT für Impulsus ridemotion

Zertifikat BEST OF 2012 für www.ridemotion.com.

Ähnliche Themen

AGB Impressum Kontakt Mediadaten .
Erstellt von Impulsus PIXAROTTI. Ridemotion ist eine eingetragene Marke.